Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten unserer Geschäftstellen
Schneefall: Hauseigentümer müssen Gehwege räumen
Pflicht kann auch auf den Mieter übertragen werden

Der Winter entfaltet nun doch noch in vielen Teilen Deutschlands seine weiße Pracht. Damit kommt auf die Haus- und Grundstückseigentümer eine spezielle Aufgabe zu: Sie sind zur Räumung der Gehwege und Bürgersteige verpflichtet. Darauf weisen wir an dieser Stellenochmals ausdrücklich hin.

Die meisten Städte und Gemeinden übertragen die Pflicht zur Reinigung der dem Grundstück anliegenden Wege auf den jeweiligen Haus- und Grundstückseigentümer. Im Rahmen dieser Verkehrssicherungspflicht haben sie damit dafür zu sorgen, dass niemand auf vereisten Wegen ausrutscht und sich verletzt. Die Gehwege sind in Oberhausen zwischen 7 und 20 Uhr eis- und schneefrei zu halten. Der Gehweg muss nur so breit von Schnee und Eis befreit sein, dass zwei Fußgänger auf dem Gehweg nebeneinander vorbei laufen können, mindestens aber 1,20 m. Bei andauerndem Schneefall müssen Eigentümer aber nicht ständig fegen und räumen. Es ist ausreichend damit zu beginnen, wenn sich ein Ende des Schneefalls abzeichnet.

Vermieter können die Räumungspflicht durch eine entsprechende Regelung im Mietvertrag auch auf ihre Mieter übertragen. Die Aufsichtspflicht über eine regelmäßige ordnungsgemäße Ausführung verbleibt aber auch in diesem Fall beim Vermieter. Wird mit der Räumung ein Winterdienst beauftragt, zählen die entstehenden Aufwendungen zu den Betriebskosten, die bei entsprechend üblicher vertraglicher Vereinbarung der Mieter zahlen muss.
Erhöhte Brandgefahr zu Weihnachten und Silvester
Feuerlöscher und Rauchmelder gehören in jeden Haushalt

Folgenschwere Brände entstehen vermehrt während der Weihnachtsfeiertage und bei Silvesterfeiern durch einen unachtsamen Umgang mit offenem Feuer. Feuerlöscher und Rauchmelder können das Schlimmste verhindern. Wir appellieren an alle Mieter und Eigentümer, Kerzen und offene Flammen stets mit Vorsicht zu verwenden.

Wird das Gebäude durch Feuer oder Löschwasser derart beschädigt, so dass Renovierungen notwendig werden,sind die Gebäudeversicherung oder die Haftpflichtversicherung des Verursachers zuständig. Schäden am Haus- oder Wohnungsinventar ersetzt in der Regel die Hausratversicherung. Ob jedoch im Falle des Falles eine Versicherung zahlt, hängt davon ab, ob der Verursacher des Brandes grob fahrlässig oder gar vorsätzlich gehandelt hat. Außerdem drohen zudem Schadensersatzansprüche und strafrechtliche Konsequenzen, wenn andere Wohnungen beeinträchtigt wurden oder Personen zu Schaden gekommen sind.

Soweit sollte man es aber nicht kommen zu lassen sondern stets vorsichtig mit dem Feuer umzugehen. Kerzen sollten niemals unbeaufsichtigt in einem Raum gelassen werden. Dann kann man regelmäßig so schnell reagieren, dass es nicht zu einer Ausweitung des Feuers kommt. Neben einem griffbereiten Feuerlöscher raten wir auch dazu, Häuser und Wohnungen prinzipiell mit Rauchmeldern auszurüsten. Mit wenig Aufwand kann hier eine Menge für die Sicherheit getan werden.
Fenster zum Jahreswechsel geschlossen halten!
Haus & Grund rät: Fenster zum Jahreswechsel geschlossen halten
Balkone und Terrassen von brennbaren Gegenständen freihalten

Insbesondere in dicht bebauten Wohngebieten sollten in der kommenden Silvesternacht die Fenster geschlossen werden. So kann verhindert werden, dass Feuerwerkskörper versehentlich in die Wohnung gelangen und gefährliche Brände entstehen. Zudem sollten Dachluken, Balkon- und Terrassentüren verschlossen bleiben und rechtzeitig vor Mitternacht sämtliche brennbare Gegenstände von Balkonen und Terrassen entfernt werden.

Nach einem Brand in der Wohnung drohen neben Schadensersatzansprüchen auch strafrechtliche Konsequenzen, insbesondere wenn Personen verletzt oder andere Wohnungen beschädigt wurden. Ob im Falle eines Falles eine Versicherung zahlt, ist davon abhängig, ob dem Verursacher grobe Fahrlässigkeit im Hinblick auf die Brandverursachung vorgeworfen werden kann.
Kontaktdaten
Verein:

Haus-,Wohnungs- und Grund-
eigentümerverein Oberhausen

Christian-Steger-Str. 29
46045 Oberhausen

Tel.: 0208/805011
Fax.: 0208/805012
E-Mail:

Hausverwaltung:


Gesellschaft für Haus-, Wohnungs- und Grundeigentum m.b.H.

Christian-Steger-Str. 29
46045 Oberhausen

Tel.: 0208 82367-11
Fax.: 0208 856516
E-Mail:
Zur Entscheidung des Bundesgerichtshofes zum absoluten Verbot der Hunde- und Katzenhaltung in Formularmietverträgen.
Was ist eigentlich ein Hebesatz?
Pressemitteilungen
28.11.2016
01.12.2015
01.04.2015